Abessinierkatze

FCI Kassifikation:

Widerrist:

Farbe: Ruddy (Wildfarben), Sorrel (Rot), Blue, Rehbraun, Lilac, Silver Sorrell und Silver Blue

Fell: kurz, glänzend, weich

Gewicht: Kater: 3,5 bis 5 kg; Kätzinnen: 2,5 bis 4 kg

Lebenserwartung: 14 bis 16 Jahre

Erziehungsaufwand:

Familientauglichkeit:

Pflegeintensitaet:

Erziehungsaufwand:

Groessenklasse:

Bewegungsintensität:

Erziehungsaufwand:

Familientauglichkeit:

Pflegeintensitaet:

Größenklasse:

Bewegungsintensitaet:

Charakter: , ,

Krankheiten:

Familie:

Eignung:

Zuchtverbaende:

Was ist das Besondere an der schönen Abessinierkatze?

Die Abessinier Katze ist ein Mini-Puma mit Tigergesicht und ein echtes Energiebündel. Am liebsten lebt sie in einem Haushalt, in dem ihr viel Abwechslung und Beschäftigung geboten wird. Menschen, die sich für eine Abessinier Katze interessieren, sollten ihre Intelligenz nicht unterschätzen und auch ein großes Selbstbewusstsein zeichnet diesen Mini-Puma aus.

Wie sieht der schöne Mini-Puma aus?

Die Abessinier Katze zählt zu den alten Katzenrassen, die bereits im Jahr 1870 in England vorgestellt und sehr bald gezielt gezüchtet wurde. Im Gegensatz zu den ebenfalls sehr alten Rassen Perser und Siam, hat sie sich in ihrem Typ kaum verändert. Die Perser wurden kompakter und kürzer, die Siam immer schlanker und die Ohren immer größer. Die Abessinier hatte immer nur einen kleinen Liebhaberkreis, der besonders von ihrer Fellfarbe fasziniert war. Ihre Zeichnung (Ticking) erinnert an die eines Wildkaninchens oder Hasen. Die schlanke Abessinier sieht mit dem glänzenden, dicht anliegenden Fell immer noch aus wie eine kleine Wildkatze. Und so sieht der Rassestandard der Abessinier Katze aus:

  • Körper: mittelgroße und elegante Katze
  • Kopf: gemäßigt keilförmig mit sanften Rundungen, mittellange Nase, kräftiges Kinn
  • Ohren: groß und weit auseinandergesetzt, Ohrbüschel und Wildfleck sind erwünscht
  • Augen: groß, leuchtend und ausdrucksvoll, dabei leicht mandelförmig und weit auseinander gesetzt; Augenfarbe klar bernsteingelb bis grün; Augen in der Farbe des Tickings umrandet
  • Fell: kurz, fein und glänzend, mit leichtem Unterfell
  • Ticking: doppelte, vorzugsweise aber dreifache Bänderung der Haare; gleichmäßig und streifenfrei über den gesamten Körper; Aalstrich, die Schwanzspitze und die Sohlen an den Hinterbeinen (Sohlenstreifen) sind intensiv in der Farbe des Tickings gefärbt
  • Farbvarianten: mit Silber (wildfarben, blau, chocolate, sorrel, fawn) und ohne Silber (schwarz silber, blau silber, chocolate silber, sorrel silber, fawn silber)

Was ist ein Ticking genau?

Ihr typisches Ticking, also die Bänderung der Haare, kommt zwar auch bei anderen Rassen vor, aber nur Katzen, die wie sie ein Agouti-Gen vorweisen können, haben an jedem Haar zwei bis drei Bänder in einem dunkleren Farbton der jeweiligen Farbe. Die Spitzen der Haare sind dabei dunkel gefärbt. Man weiß bisher noch nicht endgültig, ob diese Katze aus Abessinien, dem heutigen Äthiopien stammt. Die erste Katze soll zwar aus Abessinien mitgebracht worden sein, woher sie aber ganz genau kam, weiß heute niemand mehr. Als sie auftauchte, hatte sie den Namen „Zula“ und sah der heutigen Katze nicht sehr ähnlich. Erst die gezielte Zucht brachte ihr das Ticking und die rotbraune Farbe mit ihrem unverwechselbaren Aussehen. Weitere Importe aus Abessinien sind nicht überliefert. Vom Aussehen her könnte sie durchaus eine Wüstenkatze sein, die gut getarnt wäre in den rostbraunen Sanddünen mit der gelbbraunen, trockenen Vegetation Abessiniens. Trotzdem fanden die Forscher keine Katzen mit dem Agouti-Gen in diesen Gegenden Afrikas. Ihre schlanke Gestalt und das klassische Aussehen erinnert an die alten ägyptischen Katzenstatuen, aber auch in Ägypten gibt es hauptsächlich nur getigerte oder einfarbige Katzen. Nur in den Küstenregionen am indischen Ozean fanden Forscher Katzen mit dem Abessinier-Tabby-Mutations-Gen (TA). So bleibt es nach wie vor im Dunklen, woher die Abessinier Katze wirklich kommt.

…nur ganz selten Netzhautatrophie!!!???

Zu wem passt eine aktive Abessinier Katze?

Die Abessinier Katze eignet sich für Menschen, die sich eine aktive Katze wünschen. Neugierig und intelligent ist sie und interessiert sich für alles, was ihr Abwechslung verschafft. Gerne schaut sie beim Kochen zu, untersucht interessiert jeden Einkaufskorb, den Frauchen ins Haus trägt und fummelt schon einmal alles vom Schreibtisch, um zuzusehen wie es herunterfällt. Auch Türen zu öffnen ist für sie gar kein Problem. So mancher Abessinier-Züchter hat die Türklinken schon senkrecht gestellt, trotzdem aber schaffen es die Katzen immer, mit ihrer unglaublichen Geschicklichkeit und Wendigkeit, die Türen zu öffnen. Da hilft nur eines: Abschließen, vor allem die Haustür und auf jeden Fall das Aufstellen eines interessanten Kratzbaumes, auf dem sich so herrlich herumturnen lässt.

Die Abessinier kann etwas anstrengend sein, wenn sie nicht ausgelastet ist. Aus diesem Grund sollten berufstätige Menschen sich immer zwei Katzen zulegen, damit keine Langeweile aufkommt. Andererseits aber hat man mit dieser überaus aktiven Katze jede Menge Spaß, denn ihre Neugier bringt sie ständig zu neuen Spielvariationen.

Um sie zu fordern und damit sie ihren Bewegungsdrang ausleben kann, eignet sie sich sehr für das Klickertraining. Mit viel Geduld kann sie auch für eine Kunststückchen motiviert werden, und auch Tiertrainer schätzen die Katze als gelehrige Schüler.

Unser Tipp für aktive Katzen: Der Spielzeughandschuh

Was ist das Besondere an der Farbe der Abessinier Katze?

Die Abessinier Katze ist eigentlich eine Ticked Tabby, wobei die Tabby-Zeichnung nur noch am Kopf erkennbar ist, dort allerdings sehr schön kontrastreich. Das Fell am Körper aber soll keine Zeichnung zeigen und nur durch das Ticking schimmert es in den verschiedenen Farbnuancen. Die beliebteste Farbe bei der Abessinier-Katze ist immer noch Ruddy, das ursprüngliche Wildfarben der Katze. Als Grundfarbe hat sie ein schönes Rotbraun mit schwarzem oder dunkelbraunem Ticking, das so ähnlich auch bei vielen Wildtieren zu finden ist, unter anderem auch bei Hasen. Und so kam es, dass die Abessinier bei den Engländern den Spitznamen „Bunny Cat“ (Hasenkatze) bekam. Ebenfalls ein typisches Wildtier-Abzeichen ist der dunkle Strich auf dem Rücken, der Aalstrich. Eine weitere Farbe, die schön länger gezüchtet wird, ist das Sorrel, ein warmes Rot bis Kupfer mit einem schokoladenfarbenen Ticking. Neuerdings gibt es noch weitere Farbvarianten, die aber zum Teil noch nicht von allen Zuchtverbänden anerkannt worden sind.

Wie verlief die Entwicklung bei der Abessinier?

Vor allem während der beiden Weltkriege nahm der Bestand der Abessinier rapide ab. Vor allem während der beiden Weltkriege nahm der Bestand der Abessinier rapide ab. Die wenigen verbliebenen Abessinier-Züchter versuchten nach dem Zweiten Weltkrieg, wieder eine gesunde Zuchtbasis auf die Beine zu stellen und die wenigen noch existierenden reinrassigen Katzen wurden immer zierlicher. Durch Inzucht und falsche Verpaarung entstanden plötzlich Katzen mit Zahn- und Nierenproblemen. Also beschloss der amerikanische Dachverband CFA, Fremdblut einkreuzen zu lassen. Durch diese Gen-Auffrischung nahm der Bestand wieder zu und die Katzen wurden kräftiger. Leider entstanden damit auch die neuen Farben und sogar eine Langhaar-Variante der Abessinier: Die heutige Somali. Heute sind keine Fremdeinkreuzungen mehr erlaubt.

Was ist das FNI-Syndrom bei der Abessinier Katze?

Die Abessinier sind züchterisch ausgesprochen anspruchsvoll und erfahrene Abessinier-Züchter stellen die Zuchtpaare nach Blutgruppen zusammen, denn bei der falschen Blutgruppenkombination zweier Elterntiere kommt es häufiger als bei anderen Katzenrassen zu einem FNI-Syndrom. Das ist eine erhöhte Sterblichkeit der Abessinier Kitten, wobei allerdings leider die Zahnprobleme aus den Nachkriegsjahren noch nicht völlig verschwunden sind. Fehlstellungen der Zähne gibt es nicht mehr, allerdings können Zahnstein und Zahnfleischentzündungen vorkommen und müssen rechtzeitig behandelt werden. Alles in allem ist die Abessinier eine Katze, die bei Züchtern viel Fachwissen voraussetzt, um gesunde Tiere zu erhalten. Erfahrene und seriöse Züchter der Abessinier finden Sie in unserer umfangreichen Datenbank und Sie können sicher sein, dass Sie hier umfassend beraten werden.

Welche Rassekrankheiten kommen sonst noch bei der schönen Abessinierin vor?

Für die Abessinier Katze sind keine typischen Rasseerkrankungen bekannt. Nur ganz selten kommt Netzhautatrophie vor.

Was ist sonst bei der Haltung der Abessinier Katze zu beachten?

Wie für alle Katzen in Wohnungshaltung ist eine Katzentoilette natürlich unverzichtbar. Man hat hier die Auswahl zwischen verschiedenen Schalenmodellen mit und ohne Haube, sogar formschöne Katzenschränke hält der Handel bereit. Ein Katzenschrank eignet sich perfekt zur Unterbringung der Schalentoilette und lässt sich einfach überall in der Wohnung integrieren.

Wie lautet nun unser Fazit zur Abessinier Katze?

Die Abessinier Katze gehört zu den Kurzhaar-Katzen und gilt als Mini-Puma mit einem charmanten Tigergesicht. Sie ist ein wahres Energiebündel und lebt am liebsten in einem Haushalt mit viel Abwechslung. Der ideale Mensch, der mit einer Abessinier Katze glücklich wird, schätzt ihre Intelligenz und ihr großes Selbstbewusstsein. Am besten gönnt man der schönen Abessinierin einen kätzischen Kameraden, damit sie ausgelastet ist.

Rassezugehörigkeit und ähnliche Rassen

Die wunderhübsche Abessinier Katze gehört zu den Kurzhaarrassen. Innerhalb der Kurzhaarrassen kann man sich auch noch bei den nachfolgend aufgezählten Rassen umsehen:

Ähnliche Rassen:

  • Bengalkatze
  • Burma
  • Ägyptische Mau
  • Australian Mist
  • Orientalisch Kurzhaar
  • California Spangled
  • Ocicat
  • Serengeti
  • Sokoke
  • Toyger
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar