Deutsche Spitze

FCI Kassifikation: 97, Gruppe 5, Sektion 4

Widerrist: Wolfsspitz 43 bis 55 cm; Großspitz 42 bis 50 cm; Mittelspitz 30 bis 38 cm; Kleinspitz 24 bis 28 cm; Zwergspitz 18 bis 22 cm

Farbe: Wolfsspitz: Grau gewolkt; Großspitz: Weiß, Altfarben (Braun oder Schwarz); Mittelspitz: Weiß, Altfarben (Braun oder Schwarz), Neufarben (Orange, grau gewolkt und andersfarbig); Zwergspitz: Alle Farben

Fell: lang, mit dicker wattiger Unterwolle

Gewicht: Der Spitz soll ein der Größe entsprechendes Gewicht haben.

Lebenserwartung: 13 bis 15 Jahre

Erziehungsaufwand:

Familientauglichkeit:

Pflegeintensitaet:

Erziehungsaufwand:

Groessenklasse:

Bewegungsintensität:

Erziehungsaufwand: 1

Familientauglichkeit: 5

Pflegeintensitaet: 2

Größenklasse:

Bewegungsintensitaet:

Charakter: , ,

Krankheiten:

Familie:

Eignung: ,

Zuchtverbaende:

Was macht einen Deutschen Spitz so besonders?

Der Spitz besticht auf jeden Fall durch sein wunderschönes Fell und den mähnenartigen Kragen der sich um seinen Hals legt. Spitze sind sehr intelligent, gelehrig und leicht zu erziehen. Er ist weder ängstlich noch aggressiv und sehr robust und langlebig.

Wie ist die Rasse der wunderschönen Spitze entstanden?

Der Spitz ist ein Hund vom Urtyp und spitzartige Hunde sind die ältesten Haushunde in Europa. Sie sind die Nachkommen der steinzeitlichen Torfhunde. Die ältesten Knochenfunde datieren aus der Zeit um 4.000 v.Chr. und wurden in Pfahlbauten gefunden.

Wie sieht die Rasseunterteilung der Spitze aus?

Die Rasse der Deutschen Spitze ist in fünf Varietäten unterteilt:

  • Wolfsspitz (Keeshond),
  • Großspitz,
  • Mittelspitz,
  • Kleinspitz,
  • Zwergspitz (Pomeranian).

Die älteste Varietät der großen Spitze ist der Wolfsspitz. Der weiße Großspitz ist eine sehr elegante Erscheinung und war in den vornehmen Kreisen als Begleiter daher immer sehr beliebt. Beliebt war auch der schwarze Großspitz. Er wurde vorwiegend von den schwäbischen Weinbauern gehalten, die mit diesen Hunden zwei- und vierbeinige Traubendiebe fernhalten wollten.

Wo findet der Spitz seine Verwendung?

Der Spitz war nie ein Jagdhund, sondern seit Jahrtausenden schon ein Wachhund. Entsprechend ist auch sein Jagdtrieb kaum ausgebildet. Er ist aber der geborene Wächter für Haus und Hof und meldet mit seiner Bellfreudigkeit jeden Besucher. Der Deutsche Spitz ist sehr aufmerksam und fühlt sich seinen Menschen und damit seinem Zuhause eng verbunden. Alle Spitze haben unabhängig von ihrer Größe sehr ähnliche Charaktereigenschaften. Selbst der kleinste der Spitze, der Zwergspitz oder Pomeranian, ist Fremden gegenüber sehr misstrauisch. Früher wurden Spitze, und hier vor allem der Wolfsspitz, als Wachhunde häufig auf Lastkähnen mitgeführt. Dieser Umstand hat ihnen den Namen „Fuhrmansspitz“ eingebracht.

Unser Tipp: Das Buch zum Deutschen Spitz

Ein Muss für jeden Spitzliebhaber ist eine Lektüre über alles Wissenswerte rund um eine der ältesten Hunderassen der Welt. Wie sind die typischen Charaktereigenschaften? Wie muss ich meinen Spitz pflegen? Welche Sportarten passen zu ihm? All diese Fragen beantwortet unterhaltsam und kompetent das Sachbuch zum Spitz.

Braucht das prächtige Fell der Spitze eine besondere Pflege?

Das üppige Fell der Hunde mit ihrer prächtigen Mähne sorgt dafür, dass sie Witterungen gegenüber unempfindlich sind, macht aber trotzdem eine gründliche Pflege mit Bürsten und Kämmen notwendig. Spitze sind sehr reinlich und übernehmen die Pflege ihres Fells am liebsten selbst und das herrliche Fell neigt gar nicht zum Verfilzen. Trotzdem ist der schöne Hund natürlich für eine unterstützende Hilfe dankbar und mit einem speziellen Harkenkamm ist die Fellpflege ohne Ziepen schnell erledigt – zur Freude von Hund und Herrn.

Für welche Menschen eignet sich der Deutsche Spitz?

Der Spitz ist in jeder Größe der ideale Begleithund und Groß- und Mittelspitz lassen sich für den Hundesport begeistern. Die kleineren Spitze brauchen nicht besonders viel Auslauf und fühlen sich auch in der Stadt in einer Etagenwohnung wohl. Sie sind sehr leicht zu erziehen und damit sowohl für ältere als auch für Menschen mit wenig Hundeerfahrung geeignet. Spitze sind sehr intelligent, gelehrig und leicht zu erziehen. Er ist weder ängstlich noch aggressiv und sehr robust und langlebig.

Unser Tipp: Sportler Spitz

Der Spitze ist ein sehr sportlicher Hund, der Bewegung liebt. Viel Freude macht man ihm durch Bewegung am Rad oder beim Reiten. Der Ausflug mit dem Rad oder Pferd ist mit diesem Hund, der keinen Jagdtrieb besitzt, besonders entspannend. Hundebesitzer mit einem großen Garten machen ihrem Vierbeiner eine große Freude mit einem eigenen Agility-Parcours. Agility-Stangen, die in verschiedenen Schwierigkeitsgraden aufgebaut werden können, sorgen für Spaß und Abwechslung und sind einfach aufzubauen:

Ergänzend dazu empfehlen wir die ebenso einfach aufzubauende Agility-Wippe. Auch hier ist ein abwechslungsreiches Fitnessprogramm garantiert.

Wie sieht der Deutsche Spitz nach Rassestandard aus?

Der Spitzkopf ist keilförmig mit mäßig ausgeprägtem Stopp. Die kleine, runde Nase ist schwarz, bei braunen Hunden auch braun. Die Lefzen sind bei allen Farbschlägen schwarz, bei den braunen Hunden sind sie braun. Im Kiefer sitzen 42 Zähne, die ein gesundes Scherengebiss bilden. Ein Zangengebiss ist bei den Deutschen Spitzen nicht zulässig. Die mandelförmigen Augen sind mittelgroß, mandelförmig und dunkel. Die Augenlider sind bei allen Farbschlägen schwarz und bei den braunen Spitzen braun pigmentiert. Die Ohren sind klein, hoch angesetzt und dreieckig. Sie werden immer aufrecht mit leicht umgeschlagener Spitze getragen. Die hoch angesetzte mittellange Rute wird fest über dem Rücken aufgerollt getragen. Sie ist sehr buschig behaart. Die Beine stehen auf kleinen, runden Pfoten mit gut gewölbten Zehen, den sogenannten Katzenpfoten. Krallen und Fußballen sind bei allen Farbschlägen schwarz, bei braunen Hunden braun. Deutsche Spitze haben ein doppeltes Haarkleid mit langem, abstehenden Deckhaar und doppelter Unterwolle. Hals und Schultern werden von einer prachtvollen Mähne bedeckt, die Rute ist buschig behaart. Die Farben der Hunde sind beim Wolfsspitz/Keeshond graugewolkt, beim Großspitz Schwarz, Braun und Weiß. Mittelspitze sind ebenso wie Klein- und Zwergspitze Schwarz, Braun, Weiβ, orange, graugewolkt oder andersfarbig. Die Widerristhöhe beim Wolfsspitz beträgt 43 bis 55 cm, beim Großspitz 42 bis 50 cm, beim Mittelspitz 30 bis 38 cm, beim Kleinspitz 24 bis 28 cm und beim Zwergspitz 18 bis 22 cm, wobei dieser nicht kleiner sein darf als 18 cm. Das jeweilige Gewicht der einzelnen Größenvarietäten soll zum Hund passen und ist nicht allgemein festgelegt.

Die Empfehlung für „haarige“ Vierbeiner: Ein Hundebett aus Kunstleder

Gerade für Hunde mit einem so prächtigen Fell wie der Deutsche Spitz ist ein Hundebett aus Kunstleder eine praktische Empfehlung. Unempfindlich gegen Schmutz und Haare und dabei leicht zu reinigen und hygienisch bilden sie mit ihrem extra dicken Boden für jeden Hund ein „sanftes Ruhekissen“. Dabei sind sie isolierend gegen Kälte, mit ihrem Kunstleder-Material geruchsneutral und Flöhe und Milben nisten sich nicht ein.

Wie sieht das Wesen der Deutschen Spitze aus?

Bis in die 50er Jahre gab es bei den Deutschen Spitzen nur eine Unterteilung in zwei Größen: Große und kleine Spitze. Sie alle haben ein prächtiges Fell, das aus einem seidigen Langhaar und dichter Unterwolle besteht. Mit ihren kleinen, aufrecht stehenden Ohren und dem Gesicht, das dem eines Fuchses ähnelt, bekommen sie ein spitzbübisches Aussehen. Das Wesen der Spitze ist etwas zwiegespalten: Auf der einen Seite sind sie sehr misstrauisch jedem Fremden gegenüber und auf der anderen Seite hängen sie extrem an ihrer Familie. Sie neigen auf keinen Fall zum Jagen oder Streunen und sind damit ideale Begleiter für einen erholsamen Spaziergang. Spitze lieben Kinder und sind mit ihnen geduldig und nachsichtig. Beim gemeinsamen Spiel aber sind sie zu jeder Schandtat bereit. Sie sind sehr verträglich mit anderen Hunden und können auch gut im Rudel gehalten werden. Niemals würde ein Spitz Streit beginnen oder raufen. Spitze sind sehr lebhaft und gelehrig und mit ihrer Arbeitsfreude ausgesprochen leicht zu erziehen und eine Freude für jeden Hundeführer.

Der Spitz ist ein echter Zirkushund

Spitzbesitzer müssen ihren Hund nicht ständig beschäftigen, die Hunde benötigen aber zwingend den Kontakt zu ihrer Familie. Ihre sprichwörtliche Intelligenz und Lernfreude haben sie im Verein mit den Pudeln sogar zu Zirkushunden werden lassen. Dabei sind sie sehr schnell und wendig und ausgestattet mit einer sehr guten Nase. Spitze sind sehr selbstbewusste Hunde und benötigen eine konsequente Erziehung, die aber nicht mit sinnlosem Drill verwechselt werden darf, denn das lässt sie stur werden.

Welche rassespezifischen Erkrankungen gibt es bei den Deutschen Spitzen?

In Deutschland gibt es viele begeisterte Züchter für den Spitz, die Interessenten für einen Spitz-Welpen sicherlich mit großer Freude beraten werden. Befragt man die Spitz-Züchter zu möglichen Rassekrankheiten bei den Spitzen, werde diese ganz bestimmt mit großem Stolz erklären, dass der Spitz eine sehr gesunde Hunderasse ist, für die es keine rassespezifischen Erkrankungen gibt. Lediglich die Kniescheibe macht bei dem einen oder anderen Hund ganz selten einmal Probleme und ebenso selten kommt es zu geringgradigen Hauterkrankungen mit gelegentlichem Haarausfall. Hat man sich für den Erwerb eines solchen Hundes entschieden, kann man in unserer Züchter-Datenbank einen seriösen und kompetenten Fachmann finden, den man zu allen Fragen im Umgang mit dem Spitz und in seiner Haltung zu Rate ziehen kann.

Wie sieht unser Fazit zu den wunderschönen Deutschen Spitzen aus?

Der Deutsche Spitz ist ein menschenbezogener, sehr pflegeleichter und ausgesprochen schlauer Bewacher für Haus und Hof. Er zählt zu den ältesten deutschen Hunderasse und man trifft sie in vielen Ländern der Erde an. Als Frischluftfan ist er beim Joggen, Reiten oder Radfahren viel Begeisterung bei der Sache. Zwergspitze sind leicht und gut trainierbar und haben damit für ihre große Beliebtheit bei den Zirkusleuten gesorgt. Trotz seiner Fellmassen ist der Spitz ein sehr pflegeleichter Hund, der gar nicht zum Verfilzen neigt.

Ähnliche Rassen:

Von seinem Aussehen her sind die Spitze sicherlich einzigartig. Wem es aber auf die Wachhund- und Begleiter-Eigenschaften ankommt, der wird vielleicht bei diesen Rassen fündig:

Ähnliche Rassen:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar