Irish Wolfhound

FCI Kassifikation: 160, Gruppe 10, Sektion 2

Widerrist: Rüden mindestens 79 cm; Hündinnen mindestens 71cm

Farbe: grau, gestromt, rot, schwarz, weiß, rehbraun, alle Falbfarben

Fell: kurz, rau und drahtig

Gewicht: Rüden mindestens 54,5 kg; Hündinnen mindestens 40,5 kg

Lebenserwartung: 8 Jahre

Erziehungsaufwand:

Familientauglichkeit:

Pflegeintensitaet:

Erziehungsaufwand:

Groessenklasse:

Bewegungsintensität:

Erziehungsaufwand: 2

Familientauglichkeit: 2

Pflegeintensitaet: 1

Größenklasse: 3

Bewegungsintensitaet:

Charakter: , , ,

Krankheiten: , , ,

Familie:

Eignung:

Zuchtverbaende:

Warum ist der Irish Wolfhound so faszinierend?

Der Irish Wolfhound ist ein sanfter Riese und gilt als die größte Hunderasse. Er ist freundlich dem Menschen gegenüber und braucht engen Familienanschluss um glücklich zu sein. Er ist ein gutmütiger, aber doch souveräner Begleithund, dessen Leidenschaft für die Jagd zwar nicht ganz erloschen, aber doch weniger ausgeprägt ist als bei anderen Windhunden. Der Irish Wolfhound sollte sich auf einem großen Grundstück frei bewegen können und genießt natürlich darüber hinaus ausgedehnte und nicht zu gemächliche Spaziergänge. Er ist auch ein toller Begleiter beim Joggen, am Fahrrad oder am Pferd in flottem Tempo.

Woher kommt der Irish Wolfhound?

Die Windhunde gelangten mit den Kelten nach Irland, wo man bestrebt war, größere Hunde als auf dem Kontinent zu züchten. Mit der Zeit setzten sich die rauhaarigen Hunde besser durch, da sie an das Klima in Irland einfach besser angepasst waren. Diese Hunde gab es nachweislich schon im ersten Jahrhundert n. Chr. und zu dieser Zeit gelangten auch 150 Hunde nach Schottland, die dort zur Entstehung des Deerhounds beitrugen. Vermutlich im fünfzehnten Jahrhundert erfolgte die Änderung des Namens in Wolfhound, als die Hunde die Herden der Bauern vor den Wölfen schützen sollten. Sie wurden auch für die Jagd auf Rotwild eingesetzt. Gegen Ende des siebzehnten Jahrhunderts war die Rasse fast ausgestorben. Man konnte sie aber durch intensive Inzucht erhalten und im Jahre 1885 wurde der erste Klub gegründet.

Wie sieht der Irish Wolfhound aus?

Der Irish Wolfhound soll nicht so massig und schwer sein wie die Deutsche Dogge. Er hat eine beachtliche Größe und eine imponierende Erscheinung, ist stark bemuskelt und kräftig, aber dennoch elegant in seiner Erscheinung. Seine Bewegungen sind leicht und lebhaft. Kopf und Hals werden hoch getragen und die Rutenhaltung zeigt eine leichte Aufwärtsbiegung am Ende. Sein Verhalten charakterisiert die Rassebeschreibung der FCI so: „Zu Hause ein Schäfchen, aber ein Löwe auf der Jagd.“ Der Fang ist lang und mäßig spitz und beherbergt im Idealfall ein Scherengebiss, aber auch ein Zangengebiss ist erlaubt. Die Augen sind dunkel und die Ohren kleine Rosenohren. Der Hals ist ziemlich lang und sehr kräftig und muskulös ohne Wammenbildung oder lose Kehlhaut. Der Körper ist eher lang als kurz und die Rute lang, leicht gebogen, mäßig dick und gut behaart. Die Vorder- und die Hinterpfoten sind mäßig groß und rund, die Zehen gut aufgeknöchelt und eng aneinanderliegend. Die Krallen sind sehr stark und gekrümmt. Das Gangwerk ist in der Bewegung frei und aktiv. Das Haar des Irish Wolfhound ist rau und hart, über den Augen und am Unterkiefer besonders drahtig. Die anerkannten Farben beim Irish Wolfhound sind

  • Grau,
  • Gestromt,
  • Rot,
  • Schwarz,
  • Reinweiβ,
  • Rehbraun
  • oder jede andere beim Deerhound vorkommende Falb-Farbe.

Die Mindestgröße bei Rüden ist 79 Zentimeter, bei Hündinnen 71 cm. Das Mindestgewicht sollte bei Rüden 54,5 kg und bei Hündinnen 40,5 kg betragen.

Ein wenig Geschichte: Was hat der Wolfhound mit Rom zu tun?

Die genauen Ursprünge des Irischen Wolfshundes sind nicht belegt, aber gesichert ist, dass es sich um eine sehr alte Hunderasse handelt. Bereits in den altrömischen Quellen um 391 n.Chr. werden sie erwähnt: Sieben dieser irischen Hunde wurden nach Rom übersandt und es steht geschrieben: „Ganz Rom sah sie mit Erstaunen und stellte sich vor, sie müssten in Eisenkäfigen hier hergebracht worden sein.“ Später dann hatte der Irische Wolfshund seine Hochzeit im antiken und mittelalterlichen Irland. Der Besitz dieser Hunde war damals dem Hochadel vorbehalten, der sie zur Jagd auf Wölfe und anderes Großwild einsetzte. Auch in den isländischen Sagen tauchen diese faszinierenden Hunde auf. Um das Jahr 1.000 wurde in der isländischen Njáls Saga geschrieben: „Ich möchte Dir einen Rüden darreichen, den ich aus Irland bekam. Er hat riesige Gliedmaßen und ist als Begleiter einem kampfbereiten Manne gleichzusetzen. Darüber hinaus hat er den Verstand eines Menschen, und er wird Deine Feinde anbellen, niemals aber Deine Freunde. Er wird es einem jeden Menschen am Gesicht ablesen, ob er gegen Dich Gutes oder Schlechtes im Schilde führt. Und er wird sein Leben für Dich lassen.“ Noch im 16. Und 17. Jahrhundert waren die Hunde in England weit verbreitet und dienten hauptsächlich zur Jagd auf Wölfe und Bären. Mit der Ausrottung des Wolfes in England und Irland erfüllten die Wolfshunde keinen speziellen Zweck mehr und wurden immer seltener. Wer mehr über diese faszinierenden Hunde erfahren möchte, ist mit einem Buch gut beraten, in dem es sich herrlich nach der Geschichte dieser Rasse stöbern lässt.

Was muss ich über die Ernährung des Irish Wolfhound wissen?

Kommt ein Welpe ins Haus, sollten zu Beginn vier Mahlzeiten pro Tag gefüttert werden. Ab dem dritten Monat kann zweimal am Tag gefüttert werden, niemals aber nur eine einzelne große Mahlzeit pro Tag. Und ganz wichtig: Eine Stunde vor und nach jeder Mahlzeit sollte jeder Wolfhound ruhig gehalten werden, sonst droht das, wovor jedem Halter großer Hunderassen graust – die Magendrehung. Wolfshunde werden schnell dick, weswegen Futterdisziplin angesagt ist. Gerade alternde Hunde sind hier im Blick zu halten, damit die Gelenke nicht durch Übergewicht noch zusätzlich beansprucht werden. Und auch das gilt es zu berücksichtigen: Irische Wolfshunde sind wahre „Säufer“ unter den Hunden, weshalb frisches Wasser in ausreichenden Mengen jederzeit frei zugänglich sein muss.

Zu wem passt der Irish Wolfhound?

Der Irische Wolfshund ist ruhig, sanftmütig, besonnen und friedlich. Mit Kindern und anderen Haustieren kommt er gut zurecht und das macht ihn zu einem wunderbaren Familienhund. Wegen seiner enormen Größe eignet er sich selbstredend nicht für eine Stadtwohnung und man könnte meinen, dass dieser Riese einen ausgezeichneten Wach- und Schutzhund abgibt. Wegen seines sanftmütigen Wesens ist er das aber keinesfalls. Der Wolfhound ist sehr anhänglich und eignet sich für die Zwingerhaltung überhaupt nicht. Der Irish Wolfhound ist der größte Hund der Welt, der Rekord liegt bei einer Schulterhöhe von 106 Zentimetern. Leider bezahlt er das mit einer doch recht kurzen Lebensdauer und einer Reihe von Krankheiten. Diesen imposanten Hund sollte man unbedingt mit Respekt und Achtung behandeln. Härte in der Ausbildung sind bei diesen sensiblen Riesen völlig fehl am Platz. Wegen ihrer Größe müssen sie jedoch mit Bedacht und Sorgfalt erzogen werden, denn ein ungezogener Hund von dieser Größe ist in der Öffentlichkeit völlig fehl am Platz.

Unser ganz besonderer Tipp: Intelligenzspielzeug für Hunde

Jeder Hundehalter möchte gerne die Intelligenz seines Hundes fördern und fordern. Warum nicht einmal spielend? Mit solch einem Spielzeug funktioniert das ganz einfach und mit einem Lieblingsleckerchen darin geht es nochmal so gut!

Gibt es beim Irish Wolfhound Krankheiten, die oft auftreten?

Leider ist der Wolfshund anfällig für verschiedene Krankheiten. Einige davon sind Knochenkrebs, Magendrehung, Epilepsie oder Herzerkrankungen. Deshalb ist es wichtig, den Züchter für den Irish Wolfhound mit großer Sorgfalt zu wählen, wenn man sich entschlossen hat, einen Wolfshund-Welpen in die Familie zu holen. Es ist ausgesprochen wichtig, dass der Wolfhound-Züchter nicht nach dem Motto vorgeht „so groß wie möglich“. Vielmehr sollte der Leitgedanke sein: So gesund wie möglich. Der Züchter für Irische Wolfshunde sollte in der Lage sein, über das Alter der Eltern, Großeltern und Großonkel bzw. -tanten Auskunft zu geben und ob die Linien, mit denen er züchtet, weitgehend gesund sind. Bei dieser Hunderasse reicht es nicht aus, beim Wolfhound-Züchter nur die Elterntiere zu besichtigen, es ist eminent wichtig, sich auch über die Blutlinien zu informieren, um einen Überblick über die Veranlagung zu Erkrankungen zu bekommen. Züchter für den Irischen Wolfshund finden Sie selbstverständlich auch in unserer Datenbank.

Ganz wichtig: Keine Treppen!

Die Haltung in einer Etagenwohnung ist für Hunde dieser Rasse absolut ausgeschlossen. Treppensteigen würde seinen Gelenken schaden! Leider lässt es sich nicht immer vermeiden, dass der Hund größere Höhenunterschiede überwinden muss. Mit einem beherzten Sprung ist das für einen Hund dieser Größe auch gar kein Problem. Eigentlich. Was aber, wenn es der Sprung in den Kofferraum ist und es nicht so ganz gelingt, die Stoßstange gerade nicht zu berühren? Dann ist eine Rampe eine ideale Lösung. Auch wenn der Hund älter geworden ist: Er wird diese Einstiegshilfe gewiss zu schätzen wissen:

Noch ein Tipp: Der Hund im Auto

Bei der Gelegenheit müssen wir ein offenes Wort zum Hund im Auto sprechen. Es hört sich für Hundefreunde nicht gut an, ist aber so: Der Hund im Auto gilt als Ladung, die entsprechend zu sichern ist. Und der große Irische Wolfshund gehört schon wegen seiner Größe gut abgesichert ins Heck des Fahrzeugs. Für den ruhigen und freundlichen Wolfshund muss es nicht unbedingt eine Transportbox sein, hier genügt sicherlich eine Auto-Schondecke, die das Fahrzeug perfekt vor Schmutz, Nässe und Hundehaaren schützt. Auch die Stoßstange wird selbstverständlich vor Kratzern geschützt.

Unsere kurze Zusammenfassung zu einem imposanten Hund:

Der Irische Wolfshund ist ein sanfter und ausgesprochen gutartiger Hund, der seinem Menschen treu ergeben ist. Jegliche Aggression ist ihnen fremd und sie sind sehr folgsam. Ein Irish Wolfhound braucht einen engen Anschluss an seine Familie, denn er ist ein sehr geselliger Hund. Schon aus diesem Grund verbietet sich strikt eine Zwingerhaltung. Der Wolfshund schätzt viel Auslauf, wobei er nicht mehr Auslauf braucht als ein mittelgroßer Hund.

Ähnliche Rassen:

Der Irish Wolfhound ist ein sanfter und liebevoller Hund, aber nicht für jeden die passende Rasse. Wer sich noch weiter umschauen möchte, kann das ganz gut bei diesen liebevollen und großen Hunderassen tun:

Ähnliche Rassen:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar