Glasfläschchen mit verschiedenen Heilpflanzen, vor hölzernen Hintergrund
@ AKerdkanno / Shutterstock

Homöopathische Hausapotheke für Hunde

Homöopathische Mittel können bei leichteren Notfällen hilfreich sein, daher solltest du einige gängige Mittel zuhause aufbewahren. Bewahre die homöopathischen Arzneimittel am Besten zusammen mit den Verbandsmaterialien deiner Erste-Hilfe-Apotheke in einer eigenen Box oder Tasche auf, dann ist für den Notfall alles griffbereit.

Diese homöopathischen Mittel solltest du vorrätig haben:

Aconitum

Aconitum ist bekannt als das „Schockmittel“ der Homöopathie. Es kann bei allen Symptomen gegeben werden, die sich nach einem Schock einstellen, wie zum Beispiel einem Unfall, einem Kampf mit einem anderen Hund oder dem plötzlichen Verlust des Zuhauses oder des Halters.
Es wird auch bei plötzlich auftretendem und hohem Fieber gegeben. Dies entwickelt sich in der Regel nach dem Aufenthalt in trockenem, kalten Wind. Die Hunde sind unruhig und ängstlich.

Apis

Bei Insektenstichen mit Rötung und Schwellung rund um die Einstichstelle. Die Haut fühlt sich dort warm an.
Apis wird auch bei Entzündungen aller Art mit Rötung, Schwellung und Überwärmung des betroffenen Gebietes gegeben.

Arnica

Arnica ist das wichtigste Mittel bei Verletzungen aller Art sowie bei Beschwerden nach körperlicher Überanstrengung und nach einem hohen Blutverlust.

Arsenicum album

Bei Erbrechen und Durchfall nach dem Fressen von verdorbenem oder vergiftetem Futter, durch Fressen von eiskaltem Futter und bei Virusinfekten. Die Hunde haben großen Durst, trinken aber immer nur kleine Mengen.

Bryonia

Bei Infektionen, Entzündungen und Schmerzen des Bewegungsapparates. Die Hunde liegen oft auf dem schmerzenden Körperteil. Sie sind schwach und durstig. Jede noch so kleine Bewegung scheint zu schmerzen, daher möchten die Hunde nur in Ruhe liegen.

Cantharis

Bei Blasenentzündungen mit Schmerzen, häufigem Harndrang und blutigem Urin.

Hypericum

Bei Verletzungen oder Quetschungen von Nerven mit Schmerzen entlang der Nervenbahn. Auch bei Lähmungen nach Nervenverletzungen.

Ignatia

Bei Kummer und Heimweh. Das Mittel ist hilfreich, wenn die Tiere in fremder Umgebung Heimweh entwickeln oder wenn ein Hundegefährte bzw. eine Bezugsperson nicht mehr da sind.

Ledum

Erstmittel nach Insektenstichen und Tierbissen. Die Haut um die verletzte Stelle ist blass, geschwollen und fühlt sich kalt an.

Rhus toxicodendron

Bei Schmerzen des Bewegungsapparates. Zu Anfang einer Bewegung scheinen die Schmerzen am schlimmsten zu sein. Wenn die Hunde sich dann „eingelaufen“ haben, werden die Schmerzen geringer.

Symphytum

Bei Verletzungen und Prellungen der Knochenhaut und bei Knochenbrüchen.

Homöopathie ist nicht nur bei Notfällen hilfreich

Es können eine Vielzahl Beschwerden bei Hunden mit Homöopathie behandelt werden.
Leichte und akute Beschwerden können von Hundehaltern sehr gut selbst behandelt werden. Welche Beschwerden für eine Selbstbehandlung geeignet sind, wie homöopathische Mittel bei Hunden dosiert werden und wie sie richtig verabreicht werden, kannst du im Ratgeber „Homöopathie für Hunde“ nachlesen.

Bei schweren und chronischen Beschwerden sollte ein homöopathisch ausgebildeter Tierarzt oder Tierheilpraktiker zu Rate gezogen werden.

Tags:, , , , , , , , , , , , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Zum kommentieren bitte einloggen.

Folge uns

In unseren Social Media Kanälen erfährst du immer die aktuellsten Informationen.

Folge uns

In unseren Social Media Kanälen erfährst du immer die aktuellsten Informationen.