Erbrechen und Durchfall

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Viele Hunde die Erbrechen und Durchfall haben, werden vom Besitzer mit einem Vergiftungsverdacht vorgestellt. In den seltensten Fällen hat eine Vergiftung dies ausgelöst. Meist sind es Bakterien oder Viren, die dafür verantwortlich sind.
Jeder sollte einmal an seine eigene letzte Magen-Darm-Grippe denken, wie schnell so etwas kommt und wie schnell man sich wirklich richtig schlecht fühlt. Mal ehrlich, man denkt man stirbt.

Nur selten sind Erbrechen und Durchfall lebensbedrohlich.

Nur bei sehr jungen und kleinen Hunden ist der Flüssigkeitsverlust schnell gefährlich.

Hunde bluten schnell aus der Schleimhaut, das sieht meist dramatischer aus, als es ist. Entziehe nie deinem Tier das Wasser, es braucht es. Biete Anis-Fenchel-Kümmel-Tee an. Entziehe deinem Hund maximal 12-24 Stunden das Futter. Füttere ihn mit kleinen leicht verdaulichen Portionen an, zum Beispiel Huhn und Reis.e

Sollten die Symptome schlechter werden, oder nach 48 Stunden nicht weg sein, suche einen Tierarzt auf!

Gut zu wissen!
  • Meistens kein Notfall
  • Oft nach Aufnahme von Verdorbenem
  • Selten Vergiftungen
  • Nur bedrohlich bei hohem Flüssigkeitsverlust, vor allem bei kleinen, sehr jungen oder sehr alten Hunden
  • Blutungen sind häufig, meist aber nicht bedrohlich
  • Oft ist der Besitzer erschöpfter als der Hund!
  • Nie das Wasser entziehen! Wasser aber evtl. zuteilen
  • Auch Tee anbieten
  • Kein Futter für 12-24 Stunden
  • Anfüttern mit vielen kleinen Portionen von leicht Verdaulichem
  • Dem Tierarzt immer eine Kotprobe mitbringen