Futterallergie bei Katzen

© meineresterampe / Pixabay

Futtermittel bzw. Futterbestandteile können bei einigen Katzen zu Unverträglichkeiten oder Allergien führen.
Futterallergie bei Katzen äußert sich entweder in starkem Juckreiz, Hautentzündungen, oder wiederkehrenden Magen-Darm-Problemen mit Durchfall, meist direkt nach der Fütterung. Auslöser sind bestimmte Bestandteile im Futtermittel, wie beispielsweise Milchprodukte oder Eiweiße in Geflügel-, Rind- und Schweinefleisch.

  Symptome

  •   Appetitverlust
  •   Magen-Darm-Probleme: Blähungen, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall
  •   Hautprobleme mit Juckreiz
  •   stumpfes Fell

  Therapie

Der Tierarzt verschreibt bei Futterallergie bei Katzen meistens eine strenge Eliminierungsdiät, d.h. die Nahrung der Katze wird genau überwacht, um so die allergieauslösende Substanz herauszufinden. Juckreiszstillende Medikamente helfen gegen Hautprobleme.

  Veteri-Tipp

  Nur das Futter füttern, welches von der Katze gut vertragen wird. Keine “Experimente” mit neuen Futtermitteln. Bei Futterwechsel das Tier langsam an die Umstellung und die neue Zusammensetzung gewöhnen und die Katze auf Unverträglichkeiten beobachten. Besonders Katzenleckerlies sollten auf unverträgliche Bestandteile und Zusatzstoffe geprüft werden.