Husten beim Hund

© Alexas_Fotos / Pixabay

Husten beim Hund ist oft eine Bronchitis wird meist durch eine bakterielle Erkrankung der Luftwege ausgelöst.

Husten beim Hund wird begünstigend durch nasskaltes Wetter, trockene Heizungsluft, Unterkühlung oder ein schwaches Immunsystem. Typisch sind ein anfallartiger Husten und Atemprobleme. Zunächst sind die Bronchien – also die luftführenden Wege in die Lungen – betroffen. Wird die Bronchitis nicht behandelt, kann die Infektion die Lungen angreifen.

  Symptome

  •   Atemprobleme/Atemnot
  •   trockener Husten
  •   Müdigkeit
  •   Fieber

  Therapie

Der Tierarzt kann bei Husten beim Hund hustendämpfende, schleimlösende oder bronchienerweiternde Medikamente verschreiben. Die bakterielle Infektion wird durch Antibiotika behandelt. Auch Präparate, die die körpereigene Abwehr kräftigen, können angezeigt sein.

  Veteri-Tipp

  Den Hund bei nasskaltem Wetter schön warm halten. Denn eine Unterkühlung kann Atemwegsinfekte begünstigen. Deshalb: kurze, dafür häufigere Gassirunden, nicht zu lange draußen stehenbleiben, den Hund nach dem Spaziergang mit einem Handtuch trocken rubbeln. Sind die Atemwege leicht angegriffen, helfen Inhalationen mit Kamillendampf. Außerdem im Winter die Raumluft befeuchten.