Arthritis bei Katzen

© kaboompics.com

Arthritis bei Katzen ist eine akute entzündliche Veränderung der Gelenke, meist an Vorder- und Hinterbeinen der Katze.

Schwellung, Schmerzen und Hitze umgeben die betroffenen Gelenke. Die Krankheit Arthritis bei Katzen tritt meist nach Bissverletzungen oder Unfällen in Gelenknähe auf. Ursache sind infektöse Erreger oder eingedrungene Fremdkörper, die in den Blutkreislauf gelangen. Betroffene Tieren wirken abgeschlagen und müde.

  Symptome

  •   verdickte, heiße Gelenke
  •   Berührungsempfindlichkeit
  •   Lahmheit an einem oder mehreren Beinen
  •   eingeschränkte Beweglichkeit
  •   Müdigkeit, Abgeschlagenheit, ggf. leichtes Fieber

  Therapie

In der Tierarztpraxis sind schmerzlindernde, entzündungshemmende Medikamente erhältlich. Bei offenliegenden Gelenken nimmt der Tierarzt – unter Narkose – eine Gelenkspülung vor. Antibiotika helfen bei starken Infektionen mit hohem Fieber.

  Veteri-Tipp

  Kühlende Umschläge z. B. mit essigsaurer Tonerde wirken schmerzlindernd wenn Arthritis bei Katzen diagnostiziert wird. Kalte Kompressen helfen, das betroffene Gelenk zu kühlen und lassen die Entzündung schneller abklingen. Natürliche Präparate mit Arnica fördern die Heilung.