Arthrose bei Katzen

© amayaeguizabal / Pixabay

Arthrose bei Katzen ist eine degenerative Veränderung an den Gelenken und wird auch als „Gelenkverschleiß“ bezeichnet.

Die Erkrankung Arthrose bei Katzen kommt häufig an Knie- und Hüftgelenken vor. Schrumpfende Gelenkkapseln und zerstörtes Knorpelgewebe sowie Knochenzubildung treten auf. Im fortgeschrittenen Stadium ist dies sehr schmerzhaft.

Arthrose bei Katzen tritt oft als Folge von Wachstumsstörungen, extremen Übergewicht und Gelenkverschleiß auf. Unfälle mit Brüchen und unerkannten Bänderissen, Verstauchungen und Überbelastungen können auch die Ursache von Arthrose sein. Bei älteren Katzen tritt Arthrose mit schleichender Entwicklung auf.

  Symptome

  •   geringe bis stark ausgeprägte Lahmheit an einem oder mehreren Gelenken
  •   betroffenes Gelenk ist verdickt
  •   allgemeine Bewegungsunlust
  •   Gelenkschmerzen bei bestimmten Bewegungen
  •   durch Fehlbelastung: einseitig abgelaufene Krallen, Muskelschwund

  Therapie

Medikamente zur Schmerzlinderung und Knorpelregeneration sind beim Tierarzt erhältlich. Eine Physiotherapie, wie z.B. passive Bewegungsübungen und Massagen können den Muskelaufbau fördern.

  Veteri-Tipp

  Unbedingt Übergewicht vermeiden! Regelmäßige Jagd-und Beutespiele mit der Katze durchführen, damit das Tier beweglich bleibt.

  Aber Vorsicht: Dabei nicht zu wild vorgehen! Um das Verletzungsrisiko zu mindern, Kipp-Fenster in Anwesenheit der Katze geschlossen halten!