Blasensteine bei Katzen

© Bekka Mongeau / PEXELS

Die Erkrankung der unteren Harnwege tritt überwiegend bei Katern auf. Durch im Urin ausgeschiedene Mineralien wird die Harnblase gereizt. Es kommt zur Grieß- oder Steinbildung; dies kann zum vollständigem Verschluss der Harnröhre führen.

  Ein Harnröhrenverschluss ist ein Notfall – sofort zum Tierarzt!

Verursacht wird die Krankheit Blasensteine bei Katzen meist durch mehrere Faktoren: Flüssigkeitsmangel bei Trockennahrung, Übergewicht, erhöhte Mineralienkonzentration im Urin, bakterielle Infektionen der Harnwege.

  Symptome

  •   tropfenweise Urinabsatz in der Wohnung
  •   unwillkürlicher Urinabgang
  •   im Urin sind Kristalle sichbar

  Therapie

Die Blasensteine bei Katzen werden operativ aus der Blase oder Harnröhre entfernt. Antibiotika helfen bei bakteriellen Infektionen.

  Veteri-Tipp

  Darauf achten, dass die Katze ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Einem speziellem Diätplan folgen. Liegen Blasensteine bei Katzen vor, Nieren- und Blasentee unter das Futter mischen.