Epilepsie bei Katzen

© pikabum / Pixabay

Die Epilepsie bei Katzen ist eine vorübergehende Funktionsstörung des Gehirns, die sich in Krampfanfällen äußert.

Die Anfälle reichen von leichten Muskelzuckungen bis hin zu schweren Verkrampfungen mit Bewusstseinsverlust und unkontrolliertem Absetzen von Kot und Urin. Epilepsie bei Katzen tritt unabhängig vom Alter auf. Die Ursache bleibt meist ungeklärt. Hirnorganische Erkrankungen sowie funktionelle Störungen des Gehirns, aber auch Infektionskrankheiten und Stoffwechselstörungen gelten als Auslöser.

  Symptome

  •   plötzliche Krampfanfälle
  •   verdrehte Augen, geweitete Pupillen
  •   Kieferkrampf mit Schaumaustritt am Mund
  •   Absetzen von Kot und Urin

  Therapie

Nachdem Grunderkrankungen bei häufig auftretenden Anfällen ausgeschlossen werden konnten verschreibt der Tierarzt antiepileptische Präparate, die lebenslang von der betroffenen Katze eingenommen werden müssen.

  Veteri-Tipp

  Kommt es zu einem epileptischen Anfall, alles wegräumen, woran sich die Katze verletzen könnte. Wenn möglich, das Tier auf eine Decke legen, um weiteren Verletzungen vorzubeugen.