Hautpilz bei Katzen

© Chris Breitigan / tookapic

Hautpilz bei Katzen äußert sich als runde, haarlose Flecken an Haut und Krallen der Katze. Betroffene Stellen sind oft durch Rötung und Schuppenbildung gekennzeichnet. Die hochansteckende Krankheit wird durch Hautpilze ausgelöst, besonders wenn das Immunsystem der Katze geschwächt ist. Auch können die Pilze über Liegeplätze, Bürsten und Kämme an andere Katzen weitergegeben werden.

  Vorsicht: Der Hautpilz kann auch auf Menschen übertragen werden!

  Symptome

  •   kreisrunde, haarlose Stellen
  •   gerötete Ränder der haarlosen Stellen
  •   stumpfes, glanzloses Fell
  •   Hautschuppen

  Therapie

Beim Tierarzt sind pilzwirksame Präparate zum Einnehmen, Baden und zur Desinfektion der Umgebung erhältlich. Die Mittel müssen oftmals über Monate hinweg angewendet werden. Zur Unterstützung des Immunsystems können stabilisierende Präparate verschrieben werden.

  Veteri-Tipp

Vorbeugend sollten Haut und Haare der Katze regelmäßig gepflegt werden. Bei langhaarigen Katzen das Fell kürzen. Nicht nur das erkrankte Tier, sondern auch das unmittelbare Umfeld und die Katzenutensilien mit speziellen pilzwirksamen Mitteln behandeln.