Ohrenentzündung bei Katzen

© Winsker / Pixabay

Eine Ohrenentzündung bei Katzen ist die akute oder chronisch-entzündliche Erkrankung des äußeren Gehörgangs an einem oder an beiden Ohren.

Häufig ist dabei die Ohrmuschel geschwollen und gerötet. Die Ohrenschmalzproduktion ist verstärkt und krustige Beläge sind im Gehörgang zu finden. Entzündungen werden meist durch Parasiten (z.B. Milben), aber auch durch Bakterien, Pilze und Fremdkörper ausgelöst.

Polypen und Tumore begünstigen den Krankheitsverlauf, da sie die ausreichende Belüftung des Ohres verhindern.

  Symptome

  •   berührungsempfindliche Ohren
  •   unangenehmer Geruch aus dem Ohr
  •   gelblich, weißliche oder bräunliche Absonderung aus einem oder beiden Ohren
  •   geschwollene, gerötete Ohrmuschel
  •   Kratzen am Kopf

  Therapie

Der Tierarzt verschreibt bei Ohrenentzündung bei Katzen Präparate gegen Parasiten und entzündungshemmende Ohrentropfen. Schwere bakterielle Infektionen werden mit Antibiotika behandelt. Ist der Gehörgang zugewuchert, muss er operativ geöffnet werden.

  Veteri-Tipp

  Um einer Ohrenentzündung vorzubeugen, regelmäßig die Ohren der Katze kontrollieren! Spezielle Ohrenpräparate für die Ohrreinigung verwenden. Vorsicht: Keine Wattestäbchen zur Reinigung von Katzenohren verwenden! Mit ihnen drückt man die Beläge unter Umständen noch tiefer in den Gehörgang.