Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen

© rihaij / Pixabay

Die Erkrankung der Schilddrüse zeigt sich meist in Abmagerung und Gewichtsverlust, Durchfall oder breiigem Kot, Unruhe und struppigem Fell.

Die Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen kann sich auf den ganzen Körper ausbreiten mit Folgeschäden an anderen Organen wie Herz und Nieren. Die Schilddrüse ist stark vergrößert und am Hals der Katze tastbar.

Als Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion bei Katzen gelten gutartige Schilddrüsentumore, die zu einer Vergrößerung der Drüse und zur erhöhten Produktion von Schilddrüsenhormonen führen. Fast ausschließlich ältere Katzen sind betroffen.

  Symptome

  •   Gewichtsverlust trotz Appetit
  •    Durchfall
  •   struppiges, glanzloses Fell
  •   Unruhe und Übererregtheit

  Therapie

Der Tierarzt verordnet die lebenslange Gabe von Medikamenten, die die Produktion von Schilddrüsehormonen hemmen (Thyreostatika). In einigen Fällen wird die Schilddrüse operativ entfernt. Durch die Injektion von radioaktivem Jod kann tumorös verändertes Schilddrüsengeweben gezielt zerstört werden.

  Veteri-Tipp

  Am besten den Hormongehalt im Blut von Katzen über zwölf Jahren regelmäßig beim Tierarzt kontrollieren lassen.