Verstopfung bei Katzen

© gillnisha / Pixabay

Die Verstopfung bei der Katze zeigt akute oder chronische Beschwerden beim Kotabsatz. Dabei kommt es zur Eindickung des Kots im Enddarm, meist sammeln sich Kotmassen vor dem Becken an. Der Darm ist ausgeweitet (Megacolon). Verstopfungen haben vielfältige Ursachen. Mangelnde Bewegung, starkes Übergewicht und schlechte Ernährung, aber auch Rückenerkrankungen mit Nerveneinengung können zu den Beschwerden beim Kotabsatz führen.

In einigen Fällen kommt es zu einer Einengung des Darms nach Unfällen mit Beckenbrüchen. Auch Tumore können zu Verstopfung bei Katze als Auslöser sein.

  Symptome

  •   Kotabsatzprobleme
  •   häufiger Gang aufs Katzenklo
  •   lecken am Po
  •   tropfenweise flüssiger Kot
  •   harter, gespannter Bauch
  •   Bewegungsunlust

  Therapie

Der Tierarzt verordnet krampflösende, schmerzlindernde sowie die Darmbewegung anregende Medikamente. bei starken Beschwerden werden Einläufe zum Aufweichen des Kots gelegt. Harte Kotballen können ausmassiert werden.

  Veteri-Tipp

  Um Verstopfung bei Katze zu verhindern, sollte die Ernährung der Katze auf Ballaststoffreiche Futtermittel umgestellt werden. Regelmäßig die Stuhlkonsistenz untersuchen und gegebenenfalls leicht abführende Futtermittel verabreichen, wie z.B. Milch. Bei trägen Tieren die Bewegung fördern, beispielsweise durch Jagdspiele.