Hund stubenrein bekommen: so gelingt es dir!

Hund stubenrein bekommen: so gelingt es dir
@Africa Studio / Shutterstock

Mit dem Einzug eines Welpen beginnt sowohl für dich als auch für den jungen Vierbeiner eine aufregende Zeit. Eine der ersten Aufgaben, die auf dich wartet, ist es natürlich, deinen Hund stubenrein zu bekommen.

Wie dir das am besten gelingt, wie du den Welpen dabei unterstützt und warum sich kleine Rückschläge manchmal nicht vermeiden lassen, erfährst du im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick:
  • Bis dein Hund stubenrein ist, kann es mehrere Wochen oder sogar Monate dauern.
  • Etabliere von Anfang an einen festen Platz, an dem sich dein Vierbeiner erleichtern darf.
  • Junge Hunde müssen ihre Blase etwa alle zwei Stunden leeren.
  • Lobe deinen Hund nach seinem Geschäft, um ihn in seinem Verhalten zu bestätigen.
  • Sei dir darüber im Klaren, dass sich nächtliches Gassigehen bei Welpen nicht vermeiden lässt.
  • Missgeschicke sind kein Grund dafür, den Junghund zu bestrafen.

Kein Hund wird über Nacht stubenrein

Die gute Nachricht ist, dass sich alle Hunde stubenrein bekommen lassen. Denn im Grunde genommen handelt es sich bei ihnen um ausgesprochen reinliche Tiere, die ihr eigenes Heim nicht mit Absicht verschmutzen.

Nichtsdestotrotz wirst du am Anfang ein wenig Geduld aufbringen müssen. Denn bis dein Hund tatsächlich stubenrein ist, können durchaus mehrere Wochen oder sogar Monate vergehen. Wie lange das Ganze letztlich dauert, hängt nicht nur von deinem Welpen, sondern auch von dir selbst ab.

Je besser es dir gelingt, ein Gespür für das Verhalten deines Vierbeiners zu entwickeln und ihm rechtzeitig die Möglichkeit zum Erleichtern zu geben, desto schneller wirst du deinen jungen Hund stubenrein bekommen.

Hinweis: Ein Welpe kann seine Schließmuskeln noch nicht kontrollieren, weshalb kleine Missgeschicke immer passieren können, auch wenn der Welpe schon verstanden hat, was du von ihm möchtest.

Junge Hunde müssen sich regelmäßig erleichtern

Der Einzug ist für den Welpen mit viel Stress und Aufregung verbunden. Er muss sich erst an sein neues Zuhause gewöhnen und lernen, wo er sich erleichtern darf. Zudem müssen Jungtiere ihre Blase deutlich häufiger entleeren als ausgewachsene Hunde.

Möchtest du deinen Hund möglichst schnell stubenrein bekommen, solltest du ihm daher regelmäßig die Gelegenheit geben, sich im Freien zu erleichtern. Als Faustregel gilt, dass ein junger Hund seine Blase circa alle zwei Stunden leeren muss.

In diesem Zusammenhang solltest du lernen, das Verhalten des Welpen richtig zu deuten. Denn in der Regel zeigt sich in Form von Unruhe recht deutlich, wann es wieder an der Zeit für einen kleinen Spaziergang ist. Je besser es dir gelingt, hierbei ein gutes Gespür zu entwickeln, desto eher kannst du Missgeschicke bei euch Zuhause vermeiden.

Ein fester Platz zum Erleichtern ist hilfreich

Wenn du deinen Hund stubenrein bekommen willst, ist es hilfreich, dem jungen Vierbeiner einen festen Platz für sein Geschäft zur Verfügung zu stellen. Das kann zum Beispiel eine Wiese in der Nachbarschaft oder auch eine Ecke in eurem Garten sein.

Wichtig ist nur, dass dein Hund dort möglichst ungestört ist und sich in Ruhe erleichtern kann. Zudem sollte der von dir gewählte Platz auf Dauer als Hundeklo zur Verfügung stehen.

Denn wenn dein Welpe zum Beispiel gelernt hat, dass er sein Geschäft im Garten verrichten darf, wirst du ihm das später nur mit viel Aufwand wieder abgewöhnen können.

Ausgiebiges Loben hilft deinem Hund, stubenrein zu werden

In der Anfangszeit ist es vollkommen normal, dass es eine Weile dauert, bis dein Vierbeiner an der gewünschten Stelle sein Geschäft verrichtet. Du solltest daher ein wenig Geduld mitbringen und ihn jedes Mal ausgiebig loben, wenn er sich gelöst hat. So prägt sich der Ablauf mit der Zeit bei ihm ein und die Wartezeit wird zunehmend kürzer.

Darüber hinaus empfehlen wir dir als Unterstützung die Einführung eines Signalworts, das du zunächst unmittelbar beim Lösen verwendest. Nach einer Weile kannst du das Signalwort dann auch nutzen, wenn sich dein Hund auf Kommando lösen soll.

Nach dem Erleichtern ist spielen angesagt

Es ist wichtig, dass du deinem Welpen nach dem Verrichten seines Geschäfts immer noch ein wenig Zeit zum Spielen und Herumschnüffeln einräumst. Tust du das nicht, besteht das Risiko, dass er künftig mit dem Lösen möglichst lange wartet, um nicht sofort wieder nachhause zu müssen.

Nächtliche Toilettengänge gehören bei Welpen dazu

Da Welpen ihre Blase nicht stundenlang kontrollieren können, solltest du damit rechnen, am Anfang auch nachts das eine oder andere Mal nach draußen zu müssen. Um den Harndrang deines Hundes rechtzeitig zu bemerken, ist ein Schlafplatz in deiner Nähe sinnvoll.

Nutze dabei am besten einen festen Schlafplatz oder lass den Welpen bei dir im Bett schlafen. Da dein Welpe sein Bett nicht beschmutzen möchte, wird er sich so in der Regel zuverlässig bemerkbar machen. Allerdings ist die Zeit dann meist knapp. Daher empfehlen wir dir, Leine, Schlüssel und Kleidung für die nächtlichen Toilettengänge immer griffbereit zu haben.

Missgeschicke sind kein Grund für Bestrafungen

Es wird eine Weile dauern, bis du deinen Hund vollständig stubenrein bekommen hast. Bis es soweit ist, gehören gelegentliche Missgeschicke einfach dazu. Denke immer daran, dass sich dein Welpe nicht mit Absicht in der Wohnung erleichtert.

Auch wenn du dich darüber ärgerst, solltest du den kleinen Vierbeiner nicht ausschimpfen oder gar bestrafen. Denn das verunsichert ihn nur und kann sogar dazu führen, dass er sich irgendwann nur noch löst, wenn er unbeobachtet ist.

Mache daher am besten keine große Sache daraus, beseitige die Pfütze und achte das nächste Mal darauf, deinen Hund früher nach draußen zu bringen.

Jetzt nur kurze Zeit kostenlos anmelden