Mit Hund Zug fahren: Tipps für eine entspannte Bahnreise

Mit Hund Zug fahren
@ Soloviova Liudmyla / Shutterstock

Selbstverständlich ist es möglich, mit einem Hund Zug zu fahren. Um unnötigen Stress für dich und deinen Vierbeiner zu vermeiden, gibt es jedoch einige Dinge, die du bei Bahnreisen mit deinem Hund beachten musst.

Welche das sind, ob du deinen Hund umsonst im Zug mitnehmen darfst und welche Regeln die Deutsche Bahn für die Mitnahme von Haustieren aufgestellt hat, erfährst du im Folgenden.

Das Wichtigste auf einen Blick:
  • Kleine Hunde sowie Blinden- und Begleithunde dürfen in den Zügen der Deutschen Bahn kostenlos mitgeführt werden.
  • Für größere Vierbeiner, die im Zug angeleint sein und einen Maulkorb tragen müssen, wird in der Regel der halbe Fahrpreis fällig.
  • Vor einer längeren Zugfahrt ist es wichtig, den Vierbeiner langsam an öffentliche Verkehrsmittel zu gewöhnen.
  • Um Stress und Angst beim Zugfahren entgegenzuwirken, sind Hunde auf die Unterstützung ihres Halters angewiesen.

Das kostet das Zugfahren mit Hund

Die Kosten, die dir entstehen, wenn du mit deinem Hund Zug fahren möchtest, sind von der Größe des Vierbeiners abhängig. Kleine Hunde dürfen laut Webseite der Deutschen Bahn kostenlos mitgenommen werden.

Um in diesem Zusammenhang als klein zu gelten, darf dein Hund die Größe einer Hauskatze nicht überschreiten. Zudem muss er in einer Transportbox, die unter den Sitz oder in die Gepäckablage über dem Sitz passt, untergebracht sein.

Überschreitet dein Vierbeiner diese Größe, kostet dich seine Mitnahme im Zug den halben Preis deines eigenen Tickets. Für das Schönes-Wochenende-Ticket und Länder-Tickets gilt diese Reduzierung jedoch nicht und du musst auch für deinen Hund den vollen Preis zahlen.

Blinden- und Begleithunde dürfen hingegen unabhängig von ihrer Größe und der Art des gebuchten Tickets immer kostenlos mitfahren.

So buchst du das Zugticket für deinen Hund

Möchtest du für deinen Hund ein Zugticket kaufen, musst du bei der Buchung angeben, dass du eine Fahrkarte für ein allein reisendes Kind im Alter von 6 bis 14 Jahren erwerben möchtest. Der Versand des Fahrscheins erfolgt per Post.

Die Buchung eines Hundetickets zur sofortigen Verwendung als Handy- oder Onlineticket ist bislang allerdings nicht möglich. Wenn es schnell gehen muss, bleibt dir daher nur, den Fahrschein für deinen Vierbeiner am Automaten zu lösen oder ihn in einem Reisebüro zu kaufen.

Wichtige Regeln für das Zugfahren mit Hund

Selbstverständlich hast du dafür Sorge zu tragen, dass dein Hund für andere Fahrgäste während der Zugfahrt weder eine Behinderung noch eine Gefahr darstellt. Die Deutsche Bahn schreibt daher für alle Hunde, die für die Unterbringung in einer Transportbox zu groß sind, das Tragen eines Maulkorbs sowie eine Leinenpflicht vor. Bei Blinden- und Begleithunden gilt die Maulkorbpflicht allerdings nicht.

So gewöhnst du deinen Hund an das Zugfahren

Lange still sitzen, eine ungewohnte Umgebung und viele fremde Menschen – eine Zugfahrt ist für deinen Hund mit großem Stress verbunden. Bevor du daran denkst, mit ihm eine längere Reise zu unternehmen, ist es daher wichtig, ihn zunächst einmal an das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu gewöhnen.

Starte am besten mit einfachen Ausflügen zum Bahnhof, ohne dabei tatsächlich in einen Zug einzusteigen. Im nächsten Schritt könnt ihr dann zum Beispiel einige Stationen mit dem Bus oder der S-Bahn fahren, sodass dein Vierbeiner lernt, die ungewohnte Umgebung als etwas normales wahrzunehmen.

Sei dir bewusst, dass dein Hund das Zugfahren vollkommen anders wahrnimmt als du. Bis er bereit für eine mehrstündige Bahnreise ist, können daher einige Wochen des regelmäßigen Übens erforderlich sein.

Wichtige Tipps für eine entspannte Zugfahrt mit Hund

Je länger eure gemeinsame Zugfahrt dauert, desto wichtiger ist es, deinen Hund gut auf die bevorstehende Reise vorzubereiten und während der Fahrt für eine entspannte Atmosphäre zu sorgen.

Die folgenden Tipps helfen dir dabei, das Zugfahren für deinen Hund möglichst angenehm zu machen:
  • Sorge vor Fahrtantritt dafür, dass sich dein Hund ausgiebig bewegen und verausgaben kann.
  • Die letzte Mahlzeit vor der Zugfahrt sollte schon etwas zurückliegen.
  • Gib deinem Hund vor Reisebeginn nochmal die Möglichkeit, sein Geschäft zu verrichten.
  • Suche euch einen möglichst ruhigen Platz oder buche im Idealfall ein geschlossenes Abteil.
  • Versuche während der Fahrt stets ruhig zu bleiben und einen entspannten Eindruck zu vermitteln.
  • Achte darauf, dass dein Hund im Zug nicht ständig von Mitreisenden bedrängt und gestreichelt wird.
  • Nimm ausreichend Wasser sowie einige Leckerlis für deinen Vierbeiner mit.
  • Bestrafe deinen Hund nicht, falls ihm während der Zugfahrt vor lauter Stress ein Missgeschick passiert.
  • Sobald ihr am Reiseziel angekommen seid, sollte ein ausgedehnter Spaziergang auf dem Plan stehen.

Pausen sind bei langen Zugfahrten mit Hund Pflicht

Bei mehrstündigen Zugfahrten mit deinem Hund solltest du unbedingt angemessene Pausen einplanen. Buche eure Reise daher so, dass ihr beim Umsteigen genug Zeit für einen Spaziergang habt. Das gibt deinem Vierbeiner nicht nur die Gelegenheit, sich zu erleichtern, sondern hilft ihm zudem auch dabei, etwas Stress abzubauen.