Katzenseuche

© wilkernet / Pixabay

Die Katzenseuche ist eine höchst ansteckende, fieberhafte Erkrankung und wird oft von Durchfall, Erbrechen und Apathie begleitet.

Das Feline Parvovirus gilt als Auslöser der Katzenseuche, welches über die Schleimhäute von Maul und Nase aufgenommen wird. Vor allem Jungtiere sind gefährdet. Die Übertragung der Katzenseuche erfolgt direkt von Katze zu Katze aber auch Gegenstände wie Kleidungsstücke oder Transportkörbe können das Virus auf die Katze weitergeben.

  Symptome

  •   Apathie
  •   Erbrechen
  •   blutiger Durchfall
  •   hohes Fieber bis 41 Grad Celcius
  •   akutes Kreislaufversagen
  •   rascher Gewichtsverlust

  Therapie

Bei Katzenseuche muss die infizierte Katze intensiv behandelt werden: Infusionen, Medikamente gegen das erbrechen und Antibiotika bei bakterielle Begleitinfektionen verbessern den Zustand.

  Veteri-Tipp

  Regelmäßig Mutterkatzen und Welpen impfen lassen! Erkrankte Katzen benötigen eine intensive häusliche Krankenpflege mit stündlicher Gabe von Flüssigkeit.