Shih Tzu – Heilige Tempelhunde, freundlich und ideal für die Stadt!

FCI Kassifikation: 208, Gruppe 9, Sektion 5

Widerrist: 20 bis 27 cm

Farbe: alle Farben und Abzeichen erlaubt

Fell: lang, reichlich Unterwolle

Gewicht: 4,5 bis 8 kg

Lebenserwartung: 10 bis 16 Jahre

Erziehungsaufwand:

Familientauglichkeit:

Pflegeintensitaet:

Erziehungsaufwand:

Groessenklasse:

Bewegungsintensität:

Erziehungsaufwand: 2

Familientauglichkeit: 5

Pflegeintensitaet: 5

Größenklasse:

Bewegungsintensitaet:

Charakter: , , , ,

Krankheiten: , , , ,

Familie:

Eignung:

Zuchtverbaende:

Was ist das Besondere am Shih Tzu?

Der kleine Shih Tzu wird häufig mit dem Lhasa Apso verwechselt, aber doch haben beide Hunderassen nichts miteinaner zu tun. Der Shih Tzu ist ein ausgezeichneter Wächter. Mit seinem ausgezeichneten Gehör kündigt er Eindringlinge zuverlässig an, denn schon zu seiner Zeit als Tempelhund in Tibet war das seine Aufgabe. Fremden gegenüber ist er misstrauisch, aber niemals aggressiv. Der Shih Tzu liebt seine Freiheit und kann ab und zu ein wenig eigensinnig sein. Darüber hinaus ist er tapfer und recht selbstbewusst. Eine konsequente Erziehung ist unbedingt angeraten, denn nur allzu leicht verzeiht man diesem hübschen, kleinen Kerl seine Unarten, was er dann auch unbeirrt einfordert.

Woher stammt der Shih Tzu?

Die Vorfahren des Shih Tzu kommen aus Tibet. Dort wurden sie schon im 7. Jahrhundert n. Chr. als heilige Hunde in den Tempeln gehalten. Sie wurden so gezüchtet, dass sie einem Löwen gleichen, denn es geht die Sage, dass Buddha einen kleinen Hund besaß, der sich auf Befehl in einen mächtigen Löwen verwandeln konnte. Der Ursprung dieser Rasse liegt zwar damit in Tibet, sie wurde aber in China weiterentwickelt. Ein ausgesuchtes Zuchtpaar kam als Geschenk an den chinesischen Kaiserhof. Vom 17. bis Anfang 20. Jahrhundert erhielten alle Monarchen solche Hunde. In einer zehn Monate dauernden Reise kamen die Hunde bei extremer Witterung von Lhasa nach Peking. Auf dieser Reise mussten die Hunde einen Höhenunterschied von 5.000 Metern bewältigen. Auf dem Weg zum Kaiserhof war es ihre Aufgabe, auf eventuelle Räuber aufmerksam zu machen. Am Kaiserhof angekommen begann für die kleinen Hunde ein sorgloses und sehr behütetes Leben.

Unser Buch-Tipp: Praxis-Ratgeber Shih Tzu

Der Shih Tzu ist ein ganz bezaubernder kleiner Hund, über den es eine Menge zu erfahren gibt. Ein kompetenter, reich bebilderter Ratgeber beantwortet alle Fragen rund um den Hund und bietet eine Menge Tipps und Ideen, die auch dem erfahrenen Shih Tzu-Besitzer noch eine erstklassige Hilfe sind.

Wie sieht der Shih Tzu aus?

Der Shih Tzu ist ein robuster, reichlich behaarter Hund mit deutlich arroganter Haltung. Er ist intelligent, lebhaft und aufmerksam, aber auch freundlich und unabhängig. Der Kopf ist ein Strubbelkopf mit gutem Kinn- und Backenbart. Der Oberkopf zeigt einen ausgeprägten Stopp. Der Nasenschwamm ist schwarz mit weit geöffneten Nasenlöchern. Der Kiefer ist breit mit knappem Vorbiss oder Zangengebiss. Die Augen sind groß, dunkel, rund und nicht hervorstehend. Ein Augenweiß darf nicht zu sehen sein. Das Hängeohr ist groß mit langem Ohrleder. Die Ohren sind dich mit Haaren bedeckt. Die Rute wird mit einem starken Haarbusch gut über dem Boden getragen. Die Beine stehen auf runden, festen und gut behaarten Pfoten. Das Deckhaar ist lang, dicht und nicht lockig, mit mässiger Unterwolle, aber nicht wollig. Die Länge der Haare darf die Bewegung nicht beeinträchtigen. Alle Farben sind erlaubt. Bei mehrfarbigen Hunden ist eine weiße Stirnblesse und eine weiße Rutenspitze erwünscht. Die Größe des Shih Tzu liegt nicht über 27 cm Widerristhöhe. Das Gewicht liegt zwischen 4,5 und 8 kg.

Am Rande bemerkt: Kleine Hunde im Auto

Kleine Hunde im Auto zu transportieren verführt dazu, sie im Fußraum oder auf dem Beifahrersitz unterzubringen. Allerdings gelten Hunde im Auto als Ladung, die ordnungsgemäß zu sichern ist und man riskiert ein Bußgeld, wenn sich der Hund ungesichert im Auto aufhält. Kleine Hunde haben es da schwer, denn sie können nicht herausschauen und haben kaum Kontakt zu ihrem Menschen. Ein Autositz für kleine Hunde schafft hier Abhilfe: Durch die erhöhte Sitzposition hat auch ein kleiner Hund eine gute Rundumsicht und ist trotzdem bestens gesichert.

Zu wem passt der hübsche Shih Tzu?

Diese Hunderasse ist sehr sozial und sehr anhänglich. Der Shih Tzu entwickelt eine starke Bindung an seine Familie. Er ist ruhig und ausgeglichen und kommt nicht nur mit anderen Hunden bestens aus, sondern mit allen Tieren im Haushalt. Er ist sehr sanftmütig, klug und sehr verspielt. Er eignet sich bestens für Familien mit Kindern, gleich ob groß oder klein. Natürlich ist kein Hund von sich aus direkt der ideale Familienhund, denn Voraussetzung dafür ist eine gute Sozialisierung. Viel Vorarbeit leistet hier der Shiz Tzu Züchter, der seine Welpen immer fachgerecht aufziehen wird. Bei ihm lernen die Shih Tzu Welpen auch ein respektvolles Miteinander kennen. Der Shih Tzu ist sehr kontaktfreudig und möchte immer und überall dabei sein. Trotzdem kann der mutige und tapfere kleine Kerl auch einmal ein paar Stunden allein bleiben. Er ist auf keinen Fall ein Schoßhündchen, das ständig und immer hochgenommen werden will.

Unser Tipp: Radfahren mit dem Shih Tzu

Dass der temperamentvolle Shih Tzu nicht lange neben dem Rad herlaufen kann, versteht sich von selbst. Wenn Herrchen oder Frauchen aber zur Farradtour aufbrechen wollen, ist das dennoch kein Grund, den Hund zuhause zu lassen. Eine Front-Box, die kinderleicht am Fahrrad zu befestigen ist, macht den Ausflug mit dem Rad zum reinen Vergnügen.

Welche rassebedingten Krankheiten können beim Shih Tzu auftreten?

Zum Teil können Shih Tzu an zucht- oder erblich bedingten Krankheiten leiden. Ein großes Problem ist hier die verkürzte Schnauze, die zu Atem- und Augenproblemen führen kann. Denn zuchtbedingt kann es passieren, dass sie noch kürzer ausfällt, als sie ohnehin schon ist. Das kann man aber bereits beim Welpen erkennen und ein seriöser Züchter für den Shih Tzu wird mit einem Interessenten für seine Welpen offen darüber sprechen. Eine rassetypische Krankheit beim den Shih Tzu ist die Patellaluxation, die aber bei Beginn behandelt werden kann. Auch ein portosystemischer Shunt, eine Gefäßanomalie der Pfortader, kann auftreten. Grundsätzlich sollte man sich seinen Hund nicht nur nach seinem hübschen Aussehen aussuchen. Es ist sinnvoll, sich vor dem Kauf beim Züchter auch über die gesundheitliche Disposition der Eltern zu erkundigen. Ein seriöser Züchter wird hier gern Auskunft geben. Diese Züchter finden Sie in unserer stets aktuellen und umfangreichen Züchterdatenbank.

Was muss ich über die Pflege des Shih Tzu wissen?

Der Shih Tzu hat ein freundliches Wesen und er ist der ideale Wohnungs- und Familienhund für Menschen, die die aufwendige Pflege des schönen Fells nicht scheuen. Er ist temperamentvoll, braucht trotzdem aber nicht übermäßig viel Auslauf und ist damit auch in der Stadtwohnung gut zu halten. Der hübsche kleine Hund zeichnet sich durch seine außerordentliche Anpassungsfähigkeit aus. Auffallend an ihm ist das üppige Fell mit reichlich Unterwolle, das ihn zuverlässig gegen alle Witterungseinflüsse schützt. Das Fell sollte so lang sein, dass es bis zum Boden reicht. Das ebenfalls üppige Stirnhaar wird hochgebunden, um den Tieren eine ungehinderte Sicht zu ermöglichen. Der Pflegeaufwand bei dieser Rasse ist ganz erheblich, was vor der Anschaffung einkalkuliert werden muss. Spaziergänge durch dichtes Unterholz oder Gebüsch sollten vermieden werden, denn hierdurch wird das Haarkleid zu sehr strapaziert.

Was ist bei der Ernährung des Shih Tzu zu beachten?

Der Shih Tzu benötigt nicht so viel Auslauf und muss geistig durch Spielen und altersgerechte Aufgaben ausgelastet sein. Für den Welpen gelten spezielle Ernährungsbedürfnisse, denn er durchläuft eine kurze, sehr intensive Wachstumsphase und muss während dieser Zeit besonders ausgewogen und vollwertig ernährt werden. Speziell auf die Größe des kleinen Gebisses angepasste Kroketten können helfen, dass der Shih Tzu-Welpe sein Futter genügend kauen kann.

Für den erwachsenen Hund gilt prinzipiell dasselbe, auch er muss vollwertig und mit der passenden Krokettengröße ernährt werden.

Kleiner Hund – kurz zusammengefasst: Unser Fazit zum Shih Tzu

Der Shih Tzu ist ein freundlicher, verspielter, aber auch wachsamer kleiner Hund. Er wird häufig als arrogant beschrieben, tatsächlich aber ist das nur seine Körperhaltung und ihm ist eine gewisse Eigensinnigkeit zu bescheinigen. In der Wohnung gehalten fühlt er sich sehr wohl und verträgt sich sehr gut mit Kindern und anderen Haustieren. Allerdings muss er ausreichend beschäftigt werden. Zu ihrer Familie entwickeln die kleinen Kerle eine starke Bindung und sind treue und liebenswerte Begleiter. Auch die Wachsamkeit ist eines ihrer hervorstechendsten Merkmale. Schon in den Tempeln Tibets wurde Shih Tzu als Wachhunde eingesetzt.

Ähnliche Rassen

Wer sich für den freundlichen und temperamentvollen Shih Tzu interessiert, aber sich noch weiter umsehen möchte, kann das bei diesen Rassen tun:

Ähnliche Rassen:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am . Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar